(Trotz steigender Anforderungen haben wir es geschafft, auch 2018 die Haushalts-Sammelmassen von Elektroaltgeräten und Gerätealtbatterien leicht zu erhöhen und die von der EU festgelegten Sammelquoten für Elektroaltgeräte und Gerätealtbatterien von je 45 Prozent zu erreichen. Um die ab 2019 für den EAG-Bereich geforderte Sammelquote von 65 Prozent zu erzielen, werden wir uns aber alle gemeinsam sehr anstrengen müssen. Eine Steigerung der Sammelmassen kann uns nur durch möglichst breite und intensive Informations- und Bewusstseinsinitiativen gelingen, die zu einer weiteren Stärkung und Verbesserung der Sammelbereitschaft in Österreich beitragen.

Vor allem im Bereich der Gerätealtbatteriesammlung muss der Wissensstand der österreichischen Bevölkerung über die richtige Sammlung und Entsorgung von ausgedienten Batterien und Akkus noch stark verbessert werden. Denn leider landen nach wie vor Gerätealtbatterien/ Akkus im Restmüll oder werden in den Schubladen der Haushalte gebunkert.

Wir müssen also dringend neue Akzente in der Bewusstseinsarbeit setzen. Dazu zählt die verstärkte Verbreitung unserer Informationen über Social-Media. Und da Bilder und Filme am besten geeignet sind Aufmerksamkeit – vor allem bei der jüngeren Zielgruppe – zu erzielen, haben wir ein „Erklär-Video“ produziert (siehe unten), das zur Verhaltensänderung aufruft. Als Role-Model dient die „Familie Watt“, anhand deren Alltag die Thematik kaputter Elektrogeräte und Batterien in einfachen Bildern anschaulich und leicht verständlich dargestellt wird.

Der Kurzfilm „Mach’s wie die Watt’s“ wird in unseren Social-Media-Kanälen gespielt, kommerziell beworben und hoffentlich von unseren PartnerInnen in den Gemeinden und Verbänden intensiv geteilt werden. Durch das Teilen des Films auf möglichst vielen Web- und Facebook-Seiten kann eine kostenlose, organische Reichweite erzielt werden, womit sich der Film als effizientes Instrument zur Bewusstseinsbildung entwickeln kann.

Herzliche Grüße,
Elisabeth Giehser