Dank der tatkräftigen Mitarbeit des Demontage- und Recycling-Zentrums (D.R.Z) konnte die dritte Tranche des EAG und Altbatterien Schulkoffers zeitgerecht fertiggestellt werden. In den nächsten Tagen, rechtzeitig zum neuen Schuljahr, werden die 30 neuen Schulkoffer an die Interessenten in Österreich ausgeliefert. 20 weitere Schulkoffer werden nach Deutschland geschickt. Auf diese internationale positive Resonanz sind wir natürlich sehr stolz, denn es zeigt, dass wir mit dem Schulkoffer nachhaltige Bildungsarbeit bei der Jugend, sogar über Österreichs Grenzen hinaus, leisten können.
Die Muster-Rohstoffe und Granulate, die wieder in den Schulkoffern enthalten sind, wurden mit großer Sorgfalt vom D.R.Z. aufbereitet. Dafür möchte ich mich sehr herzlich bei dem Team des D.R.Z. bedanken. Denn gerade die anschaulichen Rohstoffproben kommen bei den Schüler/innen im Rahmen der Workshops gut an. Besonders deutlich wurde dies wieder bei der von der EAK zusammen mit der MA 48 durchgeführten Schulprojektwoche in einem großen Wiener Bildungszentrum. Schüler aller Altersstufen waren mehr als erstaunt darüber, dass ihr Handy so viele wertvolle Rohstoffe, unter anderem sogar Gold, enthält. „Nach dem Workshop komm‘ ich gar nicht mehr auf die Idee Batterien, Handys oder andere Elektrogeräte einfach wegzuschmeißen“. Dieses Feedback der Schüler ist ein großartiger Erfolg, der dem gemeinsamen Einsatz anschaulicher und damit pädagogisch wertvoller Unterrichtsmaterialien, die im Schulkoffer enthalten sind, und natürlich dem engagierten Einsatz der Abfallberater, die mit unserem Schulkoffer Workshops an den Schulen abhalten, zu verdanken ist. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Schulprojekte, die dazu beitragen, dass sich junge Konsumenten von heute zu umweltbewussten, ressourcenschonenden E-Gerätenutzer von morgen entwickeln. Elisabeth Giehser