“Urcool und megaspannend”, das war sie wirklich, die EAK‐Schul‐Pilotprojektwoche im Bildungszentrum Kenyongasse, in Wien 7. In der Woche vom 19. bis 23. Februar 2018 konnten sich rund 1900 Schüler aller Klassen und Schultypen in Schulworkshops und Exkursionen über die korrekte Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten (EAG) und Altbatterien/Akkus informieren. Die Schulprojektwoche hat die EAK ins Leben gerufen und gemeinsam mit den Abfallberatern der MA 48 umgesetzt. Das Bildungszentrum Kenyongasse fungierte dabei als Pilotschule, mit dem Ziel, dieses umweltpädagogische Projekt auf möglichst viele weitere Schulen in ganz Österreich auszuweiten. Ziel der Projektwoche war es, Schüler der unterschiedlichsten Schulstufen und Altersgruppen (6‐19 Jahre) nachhaltig für die getrennte Sammlung und Ressourcenschonung zu begeistern – was durchaus gelungen ist.

Einen ausführlichen Bericht und Fotos von der Schulprojektwoche finden Sie auf Seite 2 des Print-Newsletters bzw. hier.

Eine weitere erfreuliche Nachricht möchte ich Ihnen keinesfalls vorenthalten: Aufgrund der regen Nachfrage haben wir die Produktion einer 3. Tranche des EAG und Altbatterien Schulkoffers in Auftrag gegeben. 30 neue Schulkoffer werden ab Ende August 2018, rechtzeitig für das neue Schuljahr zur Verfügung stehen und an die auf der Warteliste stehenden Interessenten ausgeliefert.

Und last but not least möchte ich Sie daran erinnern, dass im nächsten Frühjahr wieder der Elektro‐Nick verliehen wird. Mit diesem Umweltpreis, der 2019 bereits das 3. Mal von der EAK vergeben wird, werden die herausragenden Tätigkeiten von österreichischen Abfallberatern gewürdigt, die sich durch besonderes Engagement in der Umsetzung des jeweiligen Jahresschwerpunktthemas auszeichnen. Der Elektro‐Nick 2019 steht ganz im Zeichen des Schwerpunktthemas: “Richtiger Umgang mit Lithium‐Batterien/Akkus”.

Teilnehmen können alle Abfallberater Österreichs, auch Gruppeneinreichungen werden angenommen. Verliehen wird der Elektro Nick 2019 im Rahmen des Abfallberater‐Workshops im April 2019.

Die detaillierten Ausschreibungsunterlagen folgen in Kürze, so bleibt genug Zeit, damit sich alle Interessierten auf ihre Einreichung vorbereiten können.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Elisabeth Giehser